Allgemeine Geschäftsbedingungen von SOMOYAGE

A) Weinreisen

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Mit der Buchung bieten Sie SOMOYAGE den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind unsere Reisebeschreibungen und die zusätzlichen Informationen zu der jeweiligen Reise.

1.2 Andere Reiseveranstalter oder Reisevermittler (z.B. Reisebüros) und Leistungsträger (z.B. Hotels, Transportunternehmen oder Reiseleitung) sind von SOMOYAGE nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, oder Zusagen, Änderungen oder Auskünfte zu geben, die den vereinbarten Inhaltes des Reisevertrages ändern, über die zugesagten vertraglichen Leistungen hinausgehen oder im Widerspruch zur Reisebeschreibung stehen.

1.3 Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, telefonisch, sowie per Email oder online über Internet an SOMOYAGE übermittelt oder vorgenommen werden.

1.4 Die Buchung erfolgt durch den Anmelder /Buchenden auch für alle in der Buchung mit angemeldeten Teilnehmern, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht.

1.5 Der Vertrag kommt mit der Annahme durch SOMOYAGE zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss wird SOMOYAGE Ihnen eine Buchungsbestätigung übermitteln. Hierzu ist SOMOYAGE jedoch nicht verpflichtet, wenn die Buchung durch den Anmelder/Buchenden/Reisenden weniger als 7 Tage vor Reisebeginn erfolgt.

1.6 Weicht unsere Buchungsbestätigung von Ihrer Anmeldung/Buchung ab, so liegt hiermit ein neues Angebot von SOMOYAGE für 10 Tage vor. Wir halten uns an dieses Angebot 10 Tage gebunden. Der Vertrag kommt auf Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn Sie uns innerhalb dieser Frist die Annahme erklären, bzw. eine Anzahlung oder die Restzahlung leisten.

2. Bezahlung

2.1 Mit Abschluss des Vertrages und gegen Aushändigung des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des gesamten Reisepreises fällig, mindestens 200€ pro Reisenden. Die Prämie für eine mögliche/optionale Reiserücktrittskostenversicherung ist zeitgleich mit der Anzahlung zu leisten.

2.2 Die Restzahlung ist, wenn nicht anders angegeben oder vereinbart, bis spätestens 25 Tage vor Reiseantritt ohne Aufforderung zu leisten.

2.3 Bei einer Reiseanmeldung ab 25 Tage vor Reiseantritt wird bei der Buchung der gesamte Reisepreis fällig. Die Buchung ist nur dann gültig, wenn direkt bei der Buchung, bzw. nach Erhalt der Buchungsbestätigung die Bezahlung des gesamten Reisepreises über Kreditkartenzahlung oder Lastschriftauftrag sichergestellt wird.

2.4 Wird die Anzahlung oder/und die Restzahlung nicht dementsprechend dieser Zahlungsbedingungen unter 2.3 geleistet, sind wir berechtigt, nach Mahnung und mit Fristsetzung vom Reisevertrag und allen weiteren Leistungen zurückzutreten und den Reiseanmelder mit Rücktrittskosten gem. Ziffer 5.3 bis 5.7 zu belasten.

2.5 Die Reiseunterlagen werden erst nach vollständigem Zahlungseingang versendet. Sollten Reiseunterlagen dem Anmelder, bzw. Reisenden wider Erwarten nicht bis spätesten 7 Tage vor Reiseantritt zugegangen sein, hat sich dieser unverzüglich mit SOMOYAGE in Verbindung zu setzen.

3. Leistungsumfang

3.1 Der vertragliche Leistungsumfang ergibt sich aus den Reise- und Leistungsbeschreibungen von SOMOYAGE und aus den darauf bezugnehmenden Angaben in der Reise- bzw. Buchungsbestätigung.

3.2 Änderungen wesentlicher Reiseleistungen des vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss nötig werden und von SOMOYAGE nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise beeinträchtigen.

3.3 Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

3.4 SOMOYAGE ist verpflichtet, den Reisenden unverzüglich über wesentliche Reiseverlauf- und Leistungsänderungen, nach Kenntnis des Änderungsgrundes, zu informieren

3.5 Bei erheblichen Änderungen von grundsätzlichen Reiseleistungen, ist der Reisende berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn dies möglich ist, oder ohne Mehrpreis für den Reisenden aus unserem Angebot anzubieten. Der Reisende hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung und Information durch den Reiseveranstalter über die Änderungen der grundlegenden Reiseleistungen oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen.

4. Preisänderungen

SOMOYAGE behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Energie oder Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie z.B. Hafen- oder Flughafengebühren oder eine Änderung der für die Beförderung geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern. SOMOYAGE wird diese Änderungen zeitnah, nach bekanntwerden dem Reisenden mitteilen.

4.1 Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann SOMOYAGE den Reisepreis nach Maßgabe der folgenden

Berechnung erhöhen:

a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann SOMOYAGE vom Reisenden den direkten Erhöhungsbetrag verlangen.

b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der teilnehmenden Reisenden des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich dadurch ergebenden Erhöhungsbetrag für den jeweiligen Reisenden kann SOMOYAGE vom Reisenden verlangen.

4.2 Werden die bei Reisevertragsabschluss bestehenden Abgaben wie z.B. Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber dem Reiseveranstalter erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden anteiligen Betrag heraufgesetzt werden.

4.3 Bei einer Änderung des Wechselkurses nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang, entsprechend der Verteuerung für SOMOYAGE, erhöht werden.

4.4 Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsabschluss für SOMOYAGE nicht vorhersehbar waren.

4.5 Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat SOMOYAGE den Reisenden unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen von mehr als 10% ist der Reisende berechtigt ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis dem Reisenden anzubieten. Der Reisende hat diesen Anspruch unverzüglich nach Mitteilung von SOMOYAGE über diese Preiserhöhung diesem gegenüber geltend zu machen.

5. Rücktritt, Umbuchungen, Ersatzpersonen

5.1. Der Buchende oder Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber SOMOYAGE schriftlich unter der nachfolgenden Anschrift zu erklären. Ein Rücktritt in elektronischer Form, sowie ohne genaue Angabe der Reisedaten und Personendaten des Reisenden ist nicht wirksam.

5.2. Sollte der Reisende von der gebuchten Reise zurücktreten, kann SOMOYAGE als Ersatz eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorbereitungen und für die Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen berücksichtigt.

5.3. Die Höhe der Rücktrittspauschalen staffelt sich, sofern nicht anderslautend angegeben wie folgt auf:

5.3.1.

Bis zum 30. Tag vor Reisebeginn 20%

Bis zum 20. Tag vor Reisebeginn 40%

Bis zum 10. Tag vor Reisebeginn 80%,

am Tag des Reisebeginns, bzw. bei Nichtantritt der Reise sind 90% des Reisepreises, jedoch immer mindestens 200€.

5.4. Dem Reisenden bleibt es in jedem Fall unbenommen, SOMOYAGE nachzuweisen, dass diesem überhaupt kein oder nur ein geringerer Schaden entstanden ist. Der Mindestbetrag bleibt davon jedoch unberührt.

5.5. Wir behalten uns vor, die Abweichung von den vorstehenden Pauschalen eine höhere, korrekte, dem tatsächlichen Aufwand bezogene Entschädigung zu fordern. In diesem Fall ist SOMOYAGE verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer möglichen Weiterverwendung der Reiseleistung detailliert zu beziffern und zu belegen.

5.6. Gebühren für zusätzliche, nicht im Pauschalpeis angebotenen und eingeschlossenen Leistungen, die als solche extra ausgewiesen sind, wie z.B. bereits beantragte Visa oder Eintrittskarten für Veranstaltungen sind grundsätzlich nicht erstattbar. Bitte beachten sie eventuelle abweichende Angaben in der jeweiligen Reisebeschreibung zu der jeweiligen Reise! Wir empfehlen grundsätzlich den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung!

6. Änderungen, Umbuchungen

6.1. Umbuchungen von Reiseterminen und Reisezielen, sowie Unterkunft und Beförderungsart sind grundsätzlich nur durch Rücktritt vom Reisevertrag (Stornierung) zu den genannten Bedingungen und darauffolgender Neubuchung möglich – sofern verfügbar-! Bei geringfügiger Änderung bis 40 Tage vor Reisebeginn berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 50€ je Reisenden. Sofern bei Dritten für diese Umbuchung weiter Aufwendungen entstehen, wird SOMOYAGE diese gegen Nachweis an den Reisenden weiterbelasten.

6.2. Bis zum Reiseantritt kann der Reisende verlangen, dass an ihrer Stelle die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt, sofern. Diesem Eintritt kann von SOMOYAGE widersprochen werden, wenn z.B. personenbezogene Buchungen oder Gruppenvisas bestehen oder behördliche Auflagen oder gesetzlich e Vorschriften bestentgegenstehen. Sollte ein Dritter den Reisevertrag übernehmen, so übernimmt er die Haftung als Gesamtschuldner der Reisevertrages inklusive aller entstehenden Mehrkosten.

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reisende einzelne Leistungen aus dem Reisevertrag, der Reisebeschreibung oder aus gebuchten Zusatzleistungen nicht in Anspruch aus Gründen, die dem Reisenden zuzurechnen sind, hat er keinen Anspruch auf Erstattung des Reisepreises oder Teilen des Preises. SOMOYAGE wird versuchen etwaige nicht in Anspruch genommene Leistungen Dritter zur Rückerstattung zu bringen. Ein Anspruch besteht jedoch für den Reisenden nicht.

8. Rücktritt oder Kündigung durch SOMOYAGE

SOMOYAGE kann in folgenden Fällen vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Reiseantritt den Reisevertrag kündigen, wenn:

i) Der Reisende die Durchführung der Reise nachhaltig stört oder behindert, sowie

ii) Bis zu 30 Tage vor Reiseantritt bei Nichterreichen einer genannten mindest Teilnehmerzahl

iii) Wenn sich der Reisende sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Reisevertrages gerechtfertigt ist.

Kündigt SOMOYAGE in diesen oder ähnlichen Fällen, so behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis. SOMOYAGE muss jedoch den Wert der gesparten Aufwendungen und Leistungen anrechnen, sofern diese tatsächlich eingespart werden konnten. Teilnehmerzahl. In diesem Fall ist SOMOYAGE verpflichtet, den Reisenden unverzüglich zu informieren und dem Reisenden eine Rücktrittserklärung zuzusenden. Der Reisende erhält in diesem Fall den bereits geleistete Zahlungen zurück, oder kann diesen auf eine neue Reisebuchung anrechnen lassen.

9. Aufhebung aus Gründen höherer Gewalt

9.1. Wird die Reise , bzw. der Reiseantritt infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höheren Gewalt erheblich erschwert, gefährdet , beeinträchtigt oder Leistungen übermäßig verteuert, so kann sowohl Reisende als auch SOMOYAGE den Reisevertrag kündigen. Bei Kündigung vor Reisebeginn aus genannten Gründen erhält der Reisende die geleisteten Zahlungen unverzüglich zurück. Ein weiterer Anspruch besteht nicht.

9.2. Tritt genannte Gründe nach Reiseantritt ein, kann der Reisevertrag ebenfalls von beiden Seiten gekündigt werden. In diesem Fall werden wir die vertraglich notwendigen Maßnahmen treffen, insbesondere wird SOMOYAGE falls vertraglich der Rücktransport Bestandteil war, diesen zurückgeführt. Wird der Vertag gekündigt, so kann SOMOYAGE die bereits erbrachten Reiseleistungen und für den zur Beendigung und Rücktransport erbrachten Aufwendungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

9.3. Wird der Reisevertrag aus den vorgenannten Gründen gekündigt, werden die Mehrkosten für die Rückbeförderung vom Reisenden und SOMOYAGE hälftig übernommen. Übrige Mehrkosten gehen zu Lasten des Reisenden.

10. Gewährleistung

10.1. Wird die Reise nicht Reisevertragsmäßig erbracht, kann der Reisende Abhilfe verlangen. Dazu bedarf es- unbeschadet der vorrangigen Leistungsverpflichtung- der Mitwirkung des Reisenden. Der Reisende ist verpflichtet alles im Zumutbaren zu tun, um einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden abzuwenden oder zumindest möglichst gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet , seine Beanstandungen, die im Zusammenhang mit der von SOMOYAGE zu erbringenden Leistungen stehen, unverzüglich vor Ort bzw. bei SOMOYAGE direkt anzuzeigen. Die jeweiligen Reiseleiter sind beauftragt, sofern dies möglich ist, für Abhilfe zu sorgen. Sie sind jedoch nicht befugt, Beanstandungen zu bestätigen bzw. Ansprüche des Reisenden anzuerkennen. Sofern der Riesende schuldhaft unterlässt einen Mangel anzuzeigen, tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. SOMOYAGE kann Abhilfe verweigern, wenn der Reisende einen unverhältnismäßigen Aufwand (er)fordert. SOMOYAGE kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbracht wird.

10.2. Für die Dauer einer nicht vertragsmäßigen Erbringung der Reiseleistung kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises in Form einer Minderung verlangen. Die Minderung tritt nicht ein, wenn soweit der Reisende schuldhaft unterlassen hat, den Mangel frühzeitig/rechtzeitig anzuzeigen.

10.3. Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet SOMOYAGE nicht innerhalb einer angemessenen Frist Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen der Reisevertrag kündigen. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von SOMOYAGE verweigert wird oder wenn eine Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, für SOMOYAGE erkennbares Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Der Reisende schuldet SOMOYAGE dann den auf die in Anspruch genommenen Leistungen und Aufwendungen.

10.4. Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand den SOMOYAGE nicht zu vertreten hat.

10.5. Verlust und Beschädigung von Reisegepäck, sowie Schäden und Verzögerungen der Zustellung bei Flugreisen empfehlen wir dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels einer Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft oder anderer Transportgesellschaft anzuzeigen. Bitte beachten Sei als Reisender die Regelungen der jeweiligen Flug- und Transportgesellschaften. Des weiteren ist der Reisende aufgefordert, Verlust, Beschädigungen oder Fehlleitungen der Reiseleitung, bzw. dem jeweiligen örtlichen Vertreter von SOMOYAGE anzuzeigen.

10.6. Wenn der Reisende die erforderlichen Reiseunterlagen nicht in der angegebenen Zeit erhält, hat der dies umgehend SOMOYAGE anzuzeigen

11. Beschränkung der Haftung

11.1. Die vertragliche Haftung von SOMOYAGE für Schäden , die nicht Körperschäden sind, ist auf den doppelten Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit SOMOYAGE für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

11.2. Unsere deliktische Haftung für Schäden die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den doppelten Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöhessumme gilt jeweils je Reisenden und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.

11.3. SOMOYAGE haftet nicht für Störungen der Leistung, Personen- oder Sachschäden im Zusammenhang Leistungen Dritter, die als Fremdleistung gelten oder lediglich vermittelt wurden, wenn diese Leistungen in der Reisebeschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartner als Fremdleistung so gekennzeichnet ist, dass diese für den Kreisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistung von SOMOYAGE sind.

SOMOYAGE haftet für Leistungen, welche die Beförderung des Reisenden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderung während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten, Aufklärungs- oder Organisationsverpflichtungen ursächlich geworden ist.

12. Ausschluss von Ansprüchen

Ansprüche wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung der Reiseleistung hat der Reisende innerhalb von 4 Wochen nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber der SOMOYAGE unter der nachfolgenden Anschrift schriftlich erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Dies gilt auch für Anmeldungen von Zustellverzögerungen im Zusammenang mit Flügen.

10.5. Wenn Gewährleistungsrechte aus den §§651c Abs 3, 651 d, 651 e Abs 3 und 4 BGB geltend gemacht werden. Ein Anspruch auf Schadenersatz wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen, ein Schadenersatzanspruch wegen Gepäckverspätung binnen 13 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen.

13. Verjährung

13.1. Ansprüche des Reisenden nach den §§651c bis f des BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung der SOMOYAGE oder einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der SOMOYAGE beruhen, verjährt in zwei Jahren Dies gilt auch für Ansprüche auf Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der SOMOYAGE beruhen.

13.2 Alle übrigen Ansprüche nach den §§651c bis f BGB verjähren nach 12 Monaten.

13.3. Die Verjährung nach Ziffer 13.1. und 13.2. beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach vertraglichen Vereinbahrungen enden sollte.

13.4. Werden zwischen Reisenden und der SOMOYAGE Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründeten Umstände geführt, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder SOMOYAGE die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

14. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

14.1. SOMOYAGE wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaft, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-. Visa-, und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden/Reisenden und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit, o.ä.) vorliegt.

14.2. SOMOYAGE haftet nicht für rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweiligen Diplomatischen Vertretungen, wenn der Reisende SOMOYAGE mit der Besorgung beauftragt habt , es sei denn, dass die Verzögerung von SOMOYAGE zu verantworten ist.

14.3. SOMOYAGE weist ausdrücklich darauf hin, dass der Reiseende sich rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz, sowie anderen Prophylaxe Maßnahmen informieren sollte. Ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen gesundheitliche Risiken eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen insbesondere von den Gesundheitsämtern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird verwiesen.

14.4. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Reise erforderlichen Formalitäten und Vorschriften selbst verantwortlich, ebenso für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen, sowie das Einhalten von ZUol- und Devisenvorschriften und Gesetzen. Alle Nachteile, insbesondere auch Zahlungen von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften und Gesetze erwachsen, gehen zu Lasten des Reisenden, ausgenommen, wenn der Reisende durch Falschinformation von SOMOYAGE bedingt sind.

15. Informationspflichten über Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens.

Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet den Reiseveranstalter, den Reisenden über Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist SOMOYAGE verpflichtet, dem Reisenden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird, bzw. werden. Sobald die Fluggesellschaft, die den Flug durchführen wird, feststeht, werden SOMOYAGE den Reisenden entsprechend informieren, i.d.R. spätestens zusammen mit den Reiseunterlagen. Wechselt die ausführende Fluggesellschaft, wird der Einsende schnellstmöglich über den Wechsel informiert.

 

B) sonstige Veranstaltungen

1. Abschluss des Vertrages und Leistungsumfang

1.1 Mit der Buchung kommt ein verbindlicher Vertrag mit SOMOYAGE zustande. Grundlage dieses Angebots sind unsere Veranstaltungsbeschreibungen und die zusätzlichen Informationen zu der jeweiligen Veranstaltung.

2. Bezahlung

Mit Abschluss des Vertrages wird der gesamte Preis fällig.

3. Widerrufsbelehrung 

Bei Buchung von Veranstaltungen ohne Termin oder terminfreien Gutscheinen, können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Email) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt mit Buchung oder Bestellung.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.
Der Widerruf ist zu richten an:
- SOMOYAGE, Michael Keller, Eberswalder Str 16, 10437 oder Email an
- info@somoyage.de

Keine Anwendung findet diese Widerrufsbelehrung gem. §1 Abs. 3 FernAbsG auf Buchungen mit Termin bzw. nicht terminoffenen Gutscheinen.

4. Umbuchungskonditionen Nichterscheinen und Stornierung

4.1 Wir gewähren außerhalb des BGB folgende Umbuchungskonditionen:
Ihr Termin kann bis 3 Tage vor dem Seminartermin kostenlos auf einen späteren Termin umgebucht werden.

4.2 Bei entweder
i) Nichterscheinen
ii) Umbuchung weniger als 3 Tage vor dem Veranstaltungstermin
iii) Stornierung weniger als 3 Tage vor dem Veranstaltungstermin
wird der Gutschein storniert, die Stornierungsgebühr beträgt 100% des Wertes.

5. Terminänderung oder Stornierung auf Seiten SOMOYAGE

Wird aus Gründen
i) höherer Gewalt oder
ii) nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl
ein Termin abgesagt oder ein neuer Termin angeboten, besteht für den Teilnehmer die Möglichkeit der kostenfreien Umbuchung auf anderen buchbaren Termin seiner Wahl oder die Möglichkeit der Stornierung und Erstattung der bereits gezahlten Betrages.
Weitere Schadenersatzansprüche werden nicht anerkannt und nicht erstattet.